Unser FSJ mit Finnja Niehues

 
 

Hey, ich bin Finnja, die neue FSJlerin im Jahr 2022/23. Ich bin 18 Jahre alt und habe Lisas Platz übernommen.

Ich freue mich schon sehr auf die kommende Zeit und bin gespannt, was mich so erwarten wird. Ich bin mir sicher, dass ich hier viele neue Erfahrungen sammeln werde, vor allem im Bereich der Veranstaltungsorganisation und des pädagogischen Arbeitens. Außerdem stelle ich mich die Aus-und Weiterbildungsmöglichkeiten besonders interessant und gewinnbringend vor!

Ich werde euch hier in diesem Blog auf meinem Jahr mitnehmen und erzählen, was ich so gemacht habe und machen werde!

Lisa und Finnja

Meine Vorgängerin Lisa zeigt mir meinen neuen Arbeitsplatz.

 

01.09.2022 - 09.09.2022

 
 

Nach meinen ersten zwei Arbeitstagen und dem Wochenende ging auch schon mein Einführungsseminar in der Schwimmsportschule in Übach-Palenberg los. Wir starteten das Seminar mit coolen Kennenlernen-Spielen und verstanden uns alle direkt sehr gut. Viele kamen ebenfalls aus Münster bzw. aus der Nähe und engagieren sich dort in Vereinen.

Ein Tag bestand immer aus ca. zwei Theorieblöcken und ein bis zwei Sporteinheiten, was ich super fand, denn so hatte man immer eine gute Mischung. Der Tag endete mit einem netten Beieinandersein, gemeinsam Gesellschaftsspiele spielen, um sich untereinander noch besser kennenzulernen.

Wir haben in der Woche über die unterschiedlichsten Themen z.B. Gesundheit gesprochen und diskutiert, aber durften auch praktisch zahlreiche neue Dinge ausprobieren. Uns wurden alle Fragen zu unserem FSJ beantwortet, dazu wurde ein Quiz erstellt und wir haben gelernt wie man vor Gruppen auftritt. Außerdem sollten wir in einem theoretischen Block in Kleingruppen unseren eigenen Verein anhand bestimmter Kriterien gründen, diesen vorstellen und begründen warum man der ideale Verein für den Gewinn eines Förderungsgeldes wäre. Das hat sehr viel Spaß gemacht, denn es gab lustige und kreative Ideen.

 
 
Wir tanzen als Gruppe Macarena

Wir spielen ein Flucht-Spiel und unsere Aufgabe war es als Gruppe einen Tanz zu lernen

Meine Gruppe und ich mit unserem Verein

Meine Gruppe und ich mit unserem selbstgegründeten Verein

Der Pressekonferenzsaal

Wir präsentieren unseren Verein im "Pressekonferenzsaal"

Auch Themen wie Kondition und Koordination wurden unter die Lupe genommen. Dazu haben wir uns nach der theoretischen Einführung in Kleingruppen zusammengefunden und uns Spiele zu dem jeweiligen Bereich ausgedacht und mit der ganzen Gruppe durchgeführt. Natürlich sollte die Zielgruppe nicht wir sein, sondern wir sollten uns überlegen, was Spaß und Lernen für Kinder- und Jugendliche in Spielen vereint.

In der Woche hat man sich v.a. auf Team-Building und Weiterbildung im Sport sowie auf das Arbeiten mit Kindern- und Jugendlichen fokussiert. Ich bin sehr begeistert von der Woche und freue mich schon riesig auf die weiteren Seminare!

 

12.09.2022 - 17.09.2022

Und so schnell ging auch schon die erste Woche rum… In die neue Woche bin ich gemeinsam mit Toto in die Planung für die J-Team Fahrt im Oktober nach Hachen eingestiegen. Wir haben viele, coole Ideen gesammelt und versuchen jetzt das bestmögliche Programm für alle zu organisieren. Das Thema in der Woche wird „Nachhaltigkeit“ sein.

Auch konnte ich die Sportjugend beim Mitgestalten und Miterstellen der neuen Werbeflyer für 2023 unterstützen. Es handelt sich einmal, um den Flyer für Aus- und Fortbildungen für die Bewegungsförderung im Vorschulalter, den ich bereits vor meinem Seminar gestalten konnte, und zum anderen, um den Flyer für Qualifizierungsangebote im Sport für Jugendliche.
Da ich selbst noch nie zuvor an einem Flyer gebastelt habe, fand ich es super interessant diesen Prozess einmal begleiten zu dürfen. Beim Erstellen der Flyer habe ich erstmal gemerkt wie viel Mühe und Arbeit eigentlich dahintersteckt. Doch sobald man dann den Druck in der Hand hat, freut man sich umso mehr. Und der Gedanke, dass die Flyer, die man selbst gestaltet hat, in Münster verbreitet werden, ist richtig cool!

Meine Flyer

Meine zwei selbst gestalteten Flyer

 

Am Donnerstag waren Toto und ich bei der Sportwissenschaftlerin Annika Krumhöfner in der Universität Münster und haben mit ihr über Demokratie und in dem Zuge über Partizipationschancen von Jugendlichen gesprochen. Thema war vor allem, wie man junge Menschen befähigen kann, selbst aktiv zu werden und wie sie sich in politische Entscheidungen einbringen können. Insbesondere im Sport soll jetzt versucht werden die Partizipationschancen von Jugendlichen zu erhöhen und dass ihre Interessen mehr vertreten werden. Außerdem stellte sich die Frage, wie ältere Personen mit der Jugend umgehen sollen, um mit ihnen auf Augenhöhe zu stehen. Das Gespräch fand ich super interessant und bin gespannt wie sich dieses Themenfeld weiterentwickelt… Vielleicht kann ich ja mitwirken ;)

Zudem stand an diesem Tag eine kleine praktische Einführung mithilfe eines Spiels in das Thema Prävention sexualisierter Gewalt im Sport an. Toto, der das Spiel „Schau hin und sag was!“ schon kennt, zeigte unserem Geschäftsführer Robin, Anne, einer Honorarkraft, und mir, wie es funktioniert. Ich selbst spielte das Spiel ja auch zum ersten Mal und ich finde, es ist eine super Methode, um vor allem Kindern das Thema näher zu bringen.

Das Orga-Team

Das Orga-Team hinter dem Süßigkeiten-Buffet

Am Freitag war es dann schon soweit… Die THX-Party im Jovel-Club stand bevor! Wir trafen uns um 16 Uhr davor und bereiteten alles vor, indem wir dekorierten, den Pommes- und Süßigkeitenstand aufbauten und den Außenbereich gemütlicher gestalteten. Als wir alles soweit fertig hatten, testeten wir unsere Fritteuse überzeugend! Wir besprachen die letzten organisatorischen Dinge, wie z.B. dass Toto und ich den gesamten Abend hinter der Fritteuse verbringen durften ;) und erwarteten dann voller Vorfreude die ersten Gäste…

 

Nachdem sich schon einige Leute im Jovel eingefunden hatten, startete die Begrüßung. Darauf folgte eine Trommelaktion, die für Team-Building sorgen sollte. Das Ganze wurde angeleitet und es ergab sich ein harmonisches Ergebnis, worauf guten Gewissens die Party starten konnte.

Die Stimmung war super, viele Leute trafen sich wieder und auch ich kannte Viele. Der Pommesstand war sehr beliebt und zu jeder Zeit gut besucht J Wir unterhielten uns mit Jedem, lachten viel und hatten bis zum Ende sehr viel Spaß. Gegen 2:00 Uhr stand uns noch das Aufräumen bevor, was wir als Team schnell hinter uns brachten und zufrieden nach Hause fuhren. Insgesamt kann man sagen, dass es ein erfolgreich, gut besuchter und lustiger Abend war, den wir in zwei Jahren hoffentlich genauso wieder erleben können!

Tanzfläche

Auf der Tanzfläche ist super Stimmung!

 

19.09.2022 - 23.09.2022

 
 

Diese Woche stand am Dienstagabend das KURZ UND GUT Seminar mit Anne an. Ich durfte teilnehmen und fand es wirklich spannend. Wir sprachen drei Stunden lang über verschiedene Gewaltformen, Präventionsmöglichkeiten, Täter*innenstrategien und natürlich auch über Interventionsmöglichkeiten geredet. Die eigene Rolle als Ansprechperson wurde auch kurz thematisiert.

Anne erzählt etwas

Anne erzählt uns etwas zu den verschiedenen Gewaltformen

 
Mein Hund

Mein selbstgemalter Hund aus meiner Perspektive

Ich fand es super, dass das Seminar mit viele praktischen Methoden gestaltet wurde, denn so wurde man dazu angeregt mitzudenken und aktiv zu werden. Die kleinen Gruppenarbeiten, wo Meinungsaustausch stattfinden konnte, fand ich ideal um zu dem Thema direkt andere Sichtweisen kennenzulernen.
Auch in Einzelarbeit war die Kreativität gefragt. Wir sollten jeder einen Hund malen und am Ende hat sich herausgestellt, dass man den Hund in verschiedenen Perspektiven darstellen kann. Im übertragenden Sinne gibt es also auch im Bereich Prävention sexualisierter Gewalt verschiedene Perspektiven, die man beleuchten kann.

 

In einer kleinen Pause des Seminars, stellten Marisa und ich belegte Brötchen zur Verfügung, um die Kräfte und Aufmerksamkeit aller Teilnehmenden und unsere für die letzten eineinhalb Stunden zu stärken.
Ich fand den Abend sehr informativ und konnte viel lernen! Ich bin schon gespannt, welche Seminare ich bald noch so besuchen darf…

Zu anderen habe ich diese Woche nicht nur mein erstes Seminar besucht, sondern auch meine ersten Berichte auf der Homepage geschrieben und veröffentlicht. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, es ist nur kniffelig immer die passende Überschrift zu finden… Aber das kommt noch :)

Toto und ich haben uns außerdem eine Sporthalle angeguckt, die die Räumlichkeit für unsere Sporthelferausbildung werden soll. Zusammen mit Julian vom Sportamt und einem Lehrer der Schule haben wir festgestellt, dass diese Halle geeignet und gut ausgestattet ist. Marisa und ich haben am gleichen Tag Spiel- und Sportsachen für das Spielefest am kommenden Wochenende rausgesucht, sodass der Transport zum Naturkunde Museum reibungslos ablaufen kann. Leider kann ich nicht vor Ort sein, aber ich bin mir sicher, dass Marisa mir alles berichten wird.

Zudem habe ich mitbekommen, wie unter anderen die Sportjugend bei der Sportsnight in Münster Ende Oktober mitwirkt. Das Projekt finde ich sehr cool, denn es ermöglicht Jugendlichen, die vielleicht auch eine Auszeit von Zuhause brauchen, vier Stunden in manchen Münsteraner Sporthallen Sport zu treiben.

Ein weiteres Highlight der Woche war der Workshop „Wie drehe ich einen Film?“ mit Simon. Simon ist ein gelernter Videograf und zeigt Kristina, Lisa, Toto und mir wie´s geht. Da bald ein Film über die Sportjugend gedreht werden soll und ich es mit zum Ziel gesetzt habe, dieses Projekt als mein FSJ Jahresprojekt zu gestalten ist mein Interesse groß geweckt!

26.09.2022 - 16.10.2022

In dieser Woche stand eigentlich viel an, jedoch war ich leider krank und habe einige, spannende Termine verpasst. Zum einen konnte ich nicht bei der Vorstandssitzung des SSBs zuhören, beim Vernetzungstreffen der Jugendverbände Münster mitmachen und bei der Podiumsdiskussion neuen Input gewinnen. Aber ich denke und hoffe, dass ich noch viele Möglichkeiten bekommen werde, Termine dieser Art wahrnehmen zu können.

 
 

Nichtsdestotrotz startete ich anschließend wieder fit in die Übungsleiterausbildung, die mir super viel Spaß gemacht hat. Ich lernte Menschen aus verschiedensten Vereinen kennen, u.a. auch andere FSJler, aber insbesondere zeichnete die Gruppe durch eine Variation an Altersgruppen aus. Wir machten in dieser Woche sehr viel Sport, lernten neue Spiele für Klein und Groß kennen und eine Vielzahl an Sportarten. Spannend fand ich vor allem Boxen und Karate, da ich mit Kampfsportarten kaum was zu tun habe. Im Rahmen einer Teilnehmerstunde wurden wir in diese Sportarten eingeführt und alle hatten ein riesen Spaß.

Zusammen mit meiner Gruppe bereiteten wir eine Teilnehmerstunde zum Thema Basketball vor, die auch erstaunlich gut funktioniert hat und ich somit sagen kann, dass die Woche für mich ein voller Erfolg war. Jetzt muss ich nur noch einen Erste Hilfe Kurs machen und Hospitieren, um meinen ÜL-Schein zu erhalten!

Alle TN der ÜL

Unsere Gruppe ist ausgepowert nach dem Boxen/Karate

Michi und ich beim Boxen

Michael und ich boxen weiter

 

Toto und ich haben unsere J-Team Fahrt nach Hachen weiter geplant und sind gespannt, was alles herausgearbeitet wird.

"Nur 48 Stunden- aber bitte nachhaltig!" lautete das Motto der J-Team Fahrt nach Hachen. Nun liegt diese Fahrt hinter mir und ich blicke zufrieden zurück. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht mit den J-Teamern zu arbeiten und tolle Ergebnisse zu entwickeln. Ich stand das erste Mal vor so einer Gruppe, habe diese angeleitet und bin erleichtert, dass alles gut funktioniert hat.

In den 48 Stunden haben wir sehr viel erlebt, gemacht und gelernt. Wir haben Planspiele gespielt, eins zum Thema der ressourcenschonenden Produktion von Konsumgütern und das Spiel "Schau hin und sag was" zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt. Kompromisse mussten gefunden werden und oft ist eine aufmerksame Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg.

Wir haben außerdem einen Biathlon gemacht, der mir ebenfalls sehr viel Spaß bereitet hat. Es ging um Teamgeist und Schnelligkeit, zwei Dinge, die ich zum Glück gut kann :)


Wir spielen Schau hin und sag was

Wir spielen das Spiel "Schau hin und sag was"

 
Riesenbrücke

Wir freuen uns über unser gelungenes Endergebnis

Doch nicht nur der Biathlon forderte unseren Teamgeist, wir mussten uns auch beim Brückenbau beweisen. Und weil wir alle in unseren Kleingruppen super schnell fertig waren und das Konzept des Brückenbaus raus hatten, mussten wir noch einen draufsetzen und haben als Team eine "Riesenbrücke" gebaut.
Wir haben uns sehr gefreut über unser Endergebnis und konnten zufrieden zum Mittagessen gehen!

 

Das Thema "Nachhaltigkeit" und die Frage "Was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich für mich?" konnten wir uns erfolgreich beantworten.
Um etwas in der Welt verändern zu können, muss sich zuerst jede*r an die eigene Nase fassen. Denn kleine Schritte sind besser als keine Schritte, stellten wir fest. Außerdem muss man seinen Kosum bewusst reduzieren und aufeinander Acht geben.

Aus diesem Wochenende nehme ich persönlich viel mit und ich freue mich schon auf weitere, spannende Projekte!

Arbeitsergebnisse

Ein paar unserer Arbeitsergebnisse

 

17.10.2022 - 04.11.2022

In den nächsten Tagen hatte ich viele kleine Termine, z.B. konnte ich das erste Mal bei der Vorstandssitzung der Sportjugend zuhören und das Protokoll schreiben. Der Termin war sehr spannend, wir haben viel besprochen, denn es stehen noch einige Projekte an, an denen ich mich sehr gerne beteiligen möchte. Beispielsweise finde ich die AG Nachhaltigkeit sehr interessant und ich freue mich außerdem an unserem Filmprojekt, mein Jahresprojekt, weiter zu arbeiten.

Die Tage nach der Vorstandssitzung verbrachte ich aus Sicherheitsgründen das erste Mal im Homeoffice, was aber gut funktioniert hat. Ich habe mich oft mit Toto per Zoom ausgetauscht und konnte auch von Zuhause aus meine Aufgaben gut erledigen. Ich arbeitete an einem neuen Projekt der Sportjugend weiter, nämlich dem Jugend TÜV. Ich rechnete anhand von bestimmten Kriterien und deren zugeordneten Punkten, Punktzahlen, die die Vereine erreichen würden, aus. Daran kann man dann festmachen, ob ein Verein das Siegel erhalten würde oder nicht.

 
 

Danach die Woche konnte ich zurück ins Büro und hörte beim Qualitätszirkel zu, welcher sich zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt im Sport zum zweiten Mal bei uns in der Geschäftsstelle des SSBs traf.
Vertreter*innen von vier Münsteraner Vereinen waren anwesend und haben sich über ihre Problemfelder und positiven Entwicklungen des Themas in ihren Vereinen ausgetauscht. Ich habe fleißig mitgeschrieben und wieder viel neunen Input gewinnen können.

Mitglieder QZ

Wir haben das Spiel "Schau hin und sag was" mit den Vertreter*innen gespielt.

 
Plakate, Was tun wenn

Unsere Plakatentwürfe

 
 

Wir sprachen über die Broschüren „Was tun wenn…?“ und „Halt, Stopp!“, die in Vereinen an Übungsleitende und Kinder verteilt werden könnten, um die Arbeit im Bereich PSG ein Stück weit publik zu machen. Marisa, Toto und ich haben ein Plakat entworfen, welches anschließend mit den Vereinsvertreter*innen besprochen wurde. Es wurde als sinnvoll erachtet, die Idee mit dem Plakat durchzusetzen, also bespreche ich nun mit Ralf Heyer, unserem Grafikdesigner, alles Weitere.

 

Außerdem verabschiedeten wir eine Kollegin aus dem Integrations- und Inklusionsbüro, Jule, die nun eine neue Stelle antritt. Gemeinsam haben wir ihre leckeren, selbstgemachten Zimtschnecken gegessen und in großer Runde gequatscht. In dem Zuge haben wir auch einen neuen Kollegen begrüßt, welcher ab Neujahr vollständig Jules Platz übernehmen wird.

Ein weiteres interessantes Treffen war das Planungstreffen für die Berlinfahrt 2023. Toto, Lisa und ich haben erste Ideen für Themen gesammelt und in dem Zuge besprochen, was man sich angucken bzw. an welchen Führungen man teilnehmen könnte. Jetzt steht uns bevor, das Programm genau zu entwickeln und ich bin schon gespannt auf unsere Ausarbeitung.

07.11.2022 - 18.11.2022

Dass Bewegungsförderung im Kindesalter sehr wichtig ist, wurde mir beim Treffen des Qualitätszirkels für Bewegungsförderung nochmal klar. Marisa und ich waren in der Kita St. Magareta mit fünf anderen Verterinnen von Münsteraner Bewegungskitas. Diese Kitas haben einige Projekte, die sie im vergangenen Jahr umgesetzt haben.

Es war sehr spannend für mich zu hören, was für kreative Ideen es alles gibt. Hunderte Kinder und Eltern konnten der Bewegung freien Lauf lassen. Bei der Kita im Johannes- Busch- Haus gab es sogar einen Zirkuskibaz, welcher u.a. als ein Verknüpfungspunkt zwischen Eltern und Erzieher*innen gewirkt hat.

Gesprächsrunde

Es fand ein netter Austausch statt und ich habe für mich neue Dinge kennengelernt.

 
Luftballons

Wir bewegen uns mit Luftballons.

Willi Brunert, ein Lehrteamer für Bewegungsförderung, war ebenfalls da und hat uns sämtliche Praxisbeispiele zur Förderung der Bewegung, insbesondere mit Alltagsgegenständen, demonstriert. Eigentlich braucht man nur ein Zollstock, Taschentücher und Luftballons.

Wir hatten sehr viel Spaß und haben auf jeden Fall einen vielfältigen Input bekommen.

 

Das mittlerweile dritte Treffen meines Jahresprojekts, dem Sportjugendfilm, hat auch stattgefunden. Gemeinsam mit Simon, dem Videografen, haben wir das Schneiden gelernt und schon erste, tolle Ergebnisse produziert. Mir macht es sehr viel Spaß mit der Projektgruppe zu arbeiten und ich freue mich schon auf das nächste Treffen, wo wir uns weiter am Schneiden versuchen werden und bald ein Drehbuch entwickeln. Es steht auf jeden Fall noch sehr viel Arbeit bevor, aber ich bin mir sicher, dass wir ein tolles Ergebnis produzieren werden.

Jana und ich schneiden

Jana und ich lernen das Schneiden

Unsere Projektgruppe

Unsere Projektgruppe hört Simon aufmerksam zu!

 

Ein weiterer Termin, den ich zusammen mit Toto und Jana wahrgenommen habe, fand im Kinderbüro statt, wo wir über die Bewegten Kids und die Ferienbetreuung Atlantis gesprochen haben. Da diese im nächsten Jahr zeitgleich stattfinden, haben wir von dem Kinderbüro sämtliche Materialien zur Verfügung gestellt bekommen, die wir während den Bewegten Kids verwenden werden. So langsam trudeln auch schon einige Anmeldungen ein. Lange kann´s nicht dauern, dann starten wir mit den ersten, intensiven Vorbereitungen.

Anschließend an den Termin im Kinderbüro sind Toto und ich nach Nienberge gefahren, denn er führte dort ein Erstgespräch zum Thema Schutzkonzept. Der DJK SC Nienberge möchte das Thema PSG im Verein präsenter machen und Toto hat sie beraten. Für mich war der Termin sehr interessant, denn ich erfahre immer mehr zum Ablauf der Einführung in die Vereine und bin auch in Zukunft noch mehr gespannt.

Zudem stand in dieser Woche die erste Hospitation für meinen Übungsleiterschein an. Ich habe bei dem Eltern-Kind-Turnen Kurs von Lisa hospitiert und mal wieder viel gelernt. Die Kinder hatten sehr viel Spaß in der aufgebauten Bewegungslandschaft, die Eltern haben sich unterhalten und Lisa hat es wirklich gut gemacht! Es wurde gemeinsam gesungen und gemeinsam auf- und abgebaut. Die Kinder haben dabei fleißig geholfen. Vielleicht ist das ja auch was für mich…

19.11.2022 - 06.12.2022

Endlich habe ich meine Übungsleiterausbildung abgeschlossen! Meinen Erste-Hilfe Schein habe ich aufgefrischt und zweimal hospitiert. Jetzt kann ich mir überlegen, was ich damit machen könnte und ob ich einen Kurs übernehme... Ich hätte da auf jeden Fall sehr viel Lust drauf :)

Außerdem war ich die Tage viel mit Toto unterwegs, einmal bei dem Verein Vorwärts Wettringen und bei Cheruskia Laggenbeck. Dort hat Toto ein erst Gespräch zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt im Sport durchgeführt und ich durfte mitkommen und zuhören, um noch mehr darüber etwas zu lernen.

Ergebnisse

Die Arbeitsergebnisse hängen an der Sticky-Wall

An dem kommenden Wochenende stand die Vorstandsklausur an, wo ich auch dabei sein durfte. Wir haben über Perspektiven und die Vorstellung der Sportjugend Münster in der Zukunft geredet und viele wichtige Dinge erarbeitet. Thema war z.B. die Rollenklärung der Vorstandsmitgleider, Nachhaltigkeit in der Sportjugend und das J-Team.

Um das J-Team näher zusammenzubringen, gehen wir bald alle zusammen auf den Weihnachtsmarkt und werden versuchen generell mehr Freizeittreffen zu machen.

 

Perspektiven und Zukunftsvorstellungen gibt es auch im Schulsport und dessen Veränderung nach Corona. Die Podiumsdiskussion zu diesem Thema fand in einem Hörsaal der Uni-Münster statt. Ich konnte viele neue Eindrücke hinter den Kulissen des organisierten Sports gewinnen!

Auf dem Podium saßen Jun.-Prof. Dr. Anne-Christin Roth (Präsidentin des Deutschen Sportlehrerverbandes NRW), Martin Wonik (Vorstand des Landessportbundes NRW), Laura Hantke (Vorstandsmitglied der Sportjugend NRW), Dr. Gerrit Schnabel (Direktor Schule der Unfallkasse NRW) und Martin Schönwandt (Vorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung.

Es wurden viele Fragen aus dem Publikum gestellt und deutlich ist gworden, dass es an der Zeit ist etwas zu verändern, v.a. im Kinderschwimmen. Viel zu wenig Kinder haben die Möglichkeit schwimmen zu lernen aufgrund von mangelnder Schwimmstätten und wenig Personal. Einige der Problematiken waren mir bereits schon bekannt.

Podiumsdiskussion
Gäste auf dem Podium

Die Diskussionrunde lief sehr gut und viele Leute konnten ihre Fragen stellen.

 
Totos Arbeitsplatz

Totos Arbeitsplatz

Mein Jahresprojekt, der Sportjugendfilm, läuft ebenfalls sehr gut voran. Viele Einzelteile sind schon fertig geschnitten und das Drehbuch steht auch endlich! Das Schreiben des Drehbuchs hat Jana und mich einen ganzen Vormittag gekostet, aber mit dem Ergebnis kann man gut arbeiten. Wir haben nun ganz viele weitere Treffen in unserer Projektgruppe im Dezember und ich hoffe, dass wir gaaaanz weit kommen. Da Toto gerade im Urlaub ist, kann man die Chance nutzen und an seinem Rechner, auch während der Arbeitszeit, schneiden.

Diese Chance haben Jana und Lisa genutzt und einen Vormittag neben mir gesessen und geschnitten. So kommen wir schneller weiter und dem Ziel des Endfilms immer näher!

 

Außerdem war ich mit Dirk zusammen im Stadtweinhaus bei der Veranstalung "Gesund und aktiv- äter werden in Münster". Dort habe ich beim Alltagsfitnesstest unterstützt.
Da die funktionale Fitness mit dem Alter üblicherweise abnimmt, bot sich hier die Möglichkeit zu schauen, wie man individuell etwas dagegen tun kann. Rund 30 Interessierte nutzten die Chance und erhielten in einem Auswertungs- und Beratungsgespräch Tipps und Tricks für einen Alltag mit mehr Bewegung und Beweglichkeit.
Meine Rolle war es Übungen zu erklären und zu protokollieren. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Alltagsfitnesstest

Die Besucher*innen schienen sehr interessiert und viele versuchten sich beim Test!

 

06.12.2022 - 21.12.2022

Und so schnell geht die Vorweihnachtszeit vorbei...

Die Vorstandssitzung der Sportjugend lief sehr gut. Dies war die letzte in diesem Jahr und der Vorstand tagte fast in kompletter Runde. Ich konnte unserem Jugendvorstand auch etwas berichten, z.B. von der Fortbildungsplanung im Jahr 2023 und von meinem Jahresprojekt, dem Sportjugendfilm. Es war eine nette Runde und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Bei dem Film geht es immer weiter voran. Wir haben mittlerweile sieben Projekte fertig geschnitten und ich freue mich sehr, dass alle Mitarbeitenden so engagiert dabei sind. Im Januar haben wir noch einen Termin mit unserem Medienpädagogen Simon, der uns zu unseren bereits fertig erstellten Einzelbausteinen Rückmeldungen geben wird und uns zeigt wie man unser Drehbuch cool verfilmen kann. Bestimmt kommen auch noch einige Fragen auf, die Simon uns sicherlich beantworten wird. :)

 
 
Vorständler*innen

Schoko-Nikoläuse und leckere Getränke stärken uns bei der Sitzung.

 

In der AG Nachhaltigkeit arbeite ich ebenfalls mit. Dort sind wir gerade in der Planung für einen Polit-Brunch. Bei diesem Brunch wollen wir mit der Lokalpolitik zum Thema ökologischer Nachhaltigkeit in Münster in Diskussionen kommen, indem wir die von uns vorbereiteten Fragen in den Raum werfen. Gerade ist unsere größte Hürde jedoch einen nachhaltigen Caterer zu finden. Das ist gar nicht so leicht wie gedacht… Im Januar haben wir weitere Planungstreffen, wo wir mit Sicherheit Lösungen finden und buchen werden.

thx

Das THX-Logo der diesjährigen Party!

Die THX-Party ist schon einige Zeit her, jedoch fand im Dezember endlich das lang ersehnte Reflexionstreffen statt, um mit der Party abschließen zu können. Im Reginalbüro Ost hat sich unser Orga-Team getroffen und über die einzelnen Bausteine der Party diskutiert und besprochen, was man im Jahr 2024, bei der nächsten Party, verbessern kann. Das nächste und erste Vorbereitungstreffen für die Party 2024 haben wir im September 2023.

 

An dem gleichen Tag war ebenfalls ein interessanter Termin das Jahresgespräch der Jugendverbände, welches im Gleis 22 stattgefunden hat. Gemeinsam mit Lia und Jana war ich dort, um die Sportjugend zu vertreten. Die Gespräche waren sehr nett und wir bekamen die Möglichkeit, uns mit anderen Jugendverbänden auszutauschen. Dabei sollten wir von einem spannenden Projekt des letzten Jahres erzählen. Jana berichtete von dem Actionbound, das FSJ Jahresprojekt von Lisa. Außerdem hat der Stadtjugendring seine Strukturen für die nächste Zeit vorgestellt sowie Projekte, für die sie warben.

Sporthelferausbildungen begleiten wir, die Sportjugend, auch an Schulen. So nahm Marisa mich zu zwei dieser Termine mit. An der Gesamtschule Münster Mitte und an der Mathilde-Anneke-Gesamtschule konnte ich mich versuchen und gemeinsam mit Marisa die Einheit „Aufsichtspflicht“ anleiten und durchführen. An beiden Terminen hat es gut geklappt und die Methode, die ich mir überlegt hatte, kam gut an. Grundsätzlich macht mir die Arbeit mit Jugendlichen Spaß und die Termine boten tolle Gelegenheiten mich darin zu bestärken.

Quiz

Die Schüler*innen versuchten sich an meinem selbst erstellten Quiz.

 

Ein weiteres Highlight der letzten Dezember Wochen war das zweite Berlin-Fahrt Planungstreffen mit Lia, Lisa und Toto. Gemeinsam haben wir ein Programmplan entwickelt, den wir mit den Teilnehmenden durchführen wollen. Darunter befindet sich ein Besuch in der Gedenkstätte "Topografie des Terrors" und in der "Gedenkstätte Deutscher Widerstand". Während der vier Tage werden wir nämlich über Demokratie und die NS-Zeit sprechen. Ich bin schon sehr gespannt, wie die weiteren Planungsschritte laufen werden!

02.01.2023 - 14.01.2023

Nach der längeren Feiertagspause mit Weihnachten und Silvester startete das neue Jahr sportlich und lehrreich mit einer Sporthelfer-Kompaktausbildung in der Dreifachhalle an der Lotharingerstraße.

Lia und Jonas waren die Lehrgangsleitungen dieser Woche und ich durfte bei ihnen hospitieren und mich selbst auch ausprobieren. Beispielsweise habe ich die Einheit „Koordination“ übernommen und die Teilnehmenden angeleitet. Es hat mir viel Spaß gemacht vor der Gruppe zu stehen und ich war sehr dankbar über ein anschließendes Feedback von Lia und Jonas. Ich denke, je öfter ich vor einer Gruppe stehen werde, umso mehr werde ich dazulernen und mich verbessern können. Aber insgesamt bin ich durchaus zufrieden mit der Einheit gewesen!

SH-Gruppe

Jonas, Lia und ich hören bei der Vorstellung von Arbeitsergebnissen gespannt zu.

 
Sport machen

Die angehenden Sporthelfer*innen, Toto, Jonas und Lia bei einer praktischen Einheit.

Außerdem hatte ich die Möglichkeit diese Ausbildung praktisch mitzuerleben. So konnte ich mein methodisches Wissen erweitern, neue Kicks und Spiele aufnehmen, meine bereits vorhandene Kenntnisse aus der ÜL-C Ausbildung inhaltlich auffrischen und schauen wie Jonas und Lia vor der Gruppe stehen.
Insgesamt nehme ich aus der Woche sehr viel mit und bin gespannt wie das Abschlusswochenende am 28. und 29.01. wird. Dort findet gleichzeitig das Sporteln am Wochenende statt und die Teilnehmenden dürfen dort die Stationen planen, aufbauen und betreuen!

 

Die zweite Woche des neuen Jahres verbrachte ich im Sport- und Tagungszentrum Hachen für mein FSJ Zwischenseminar. In dieser Woche machten wir sehr viel Sport. Jede*r von uns sollte zuvor eine Einheit vorbereiten und so kam es, dass wir eine Vielzahl an Sportarten und Spielen durchführten. Darunter waren Baseball, Capture the Flag, Volleyball, Turnen, Futsal und weitere spannende Stunden.

Ich bereitete eine 90 minütige Stunde BouncerBall vor. Die Einheit kam sehr gut an, wir haben kleine Aufwärmspielchen gemacht, Wettkämpfe und zum Schluss ein BouncerBall Turnier. Dieses endete in einem großen Abschlussspiel, zehn gegen zehn. Viele kannten die Trendsportart noch nicht und so war es umso cooler zu sehen, wie viel Motivation an den Tag gelegt wurde.

BouncerBall

Viel Ehrgeiz beim BouncerBall Turnier.

 

In der Woche sprachen wir auch über Prävention sexualisierter Gewalt im Sport. Durch Toto und Marisa hatte ich schon ein wenig Hintergrundwissen zu dem Thema und konnte mich gut einbringen. Wir sprachen über Fallbeispiele, Präventions- und Interventionsmaßnahmen sowie über Täter*innenstrategien.

Gesunde Ernährung, Nachhaltigkeit und Tipps für eine anschauliche Flipchart-Gestaltung standen ebenfalls auf dem Plan. Meine Gestaltungskünste konnte ich durch hilfreiche Tipps von Johanna (ehemalige FSJlerin im Sport) definitiv verbessern- auch wenn sie noch nicht perfekt sind…

Mir hat die Woche wieder sehr viel Spaß gemacht und ich konnte viele Sportarten und Spiele, die ich vorher noch nicht gemacht habe, kennenlernen!

15.01.2023 - 07.02.2023

Der erste Monat des neuen Jahres verging wie im Fluge. Leider war ich eine Woche krank und habe ein Treffen mit unserem Medienpädagogen Simon für mein Jahresprojekt, den Sportjugendfilm, verpasst. Allerdings wurde mir viel berichtet und ich bin gespannt, wie die nächsten Wochen und Monate so verlaufen werden. Wir haben auf jeden Fall schon eine Gruppe, die sich bereit erklärt hat, Rollen für die Verfilmung unserer Story zu übernehmen. Ich freue mich schon sehr, wenn wir den Film fertig haben, aber bis dahin steht noch viel Arbeit an.

Die Sporthelferausbildung, bei welcher ich Anfang Januar Lia und Jonas unterstützt habe, wurde Ende Januar abgeschlossen. Ich konnte wieder mit dabei sein und viel mitnehmen. Das Wochenende begann mit der Einheit „Gesundheit“, wo die Teilnehmenden das Salutogenese Modell kennengelernt haben.

Der restliche Samstag bestand daraus, das Sporteln am Wochenende vorzubereiten. Ich habe die Teilnehmenden beim Aufbau unterstützt und mitangepackt. Das Sporteln am Sonntag hat mir auch viel Freude bereitet. Man hat gesehen wie viel Spaß die Eltern mit ihren Kids hatten und dass unsere Bewegungslandschaft sehr gut ankam. Ich freue mich schon auf die Sporthelferausbildung im April und hoffe, dass ich mich dort nochmal mehr ausprobieren kann (Gruppen anleiten, …).

Arbeitsergebnisse

Die Arbeitsergenisse der Einheit "Gesundheit" lassen sich sehen!

 

Bei der AG Nachhaltigkeit gehen die Planungen für den Feierabend S(ch)nack mit den Kommunalpolitikern voran und wir befinden uns gerade in der inhaltlichen Arbeit. Ich werde mir unsere Fragen nun anschauen und mir Argumente überlegen. Die Werbung habe ich mittlerweile auch fertig und wurde bereits an alle Vereine versendet! Bald haben wir unser letztes Vorbereitungstreffen, wo wir alle wichtigen Dinge nochmal durchgehen.

Die erste Sportjugend Vorstandssitzung des Jahres stand ebenfalls an. Ich konnte wieder viel über mein Jahresprojekt, den Sportjugendfilm, berichten und bei anderen Projekten mitreden. Dieses Jahr stehen wieder einige Projekte an und ich freue mich sehr auf die Planung und Durchführung! Außerdem stand die Planung der Jugendvollversammlung auf der Tagesordnung. Diese wird in diesem Jahr im Anschluss an das Sporthelferforum am Sportcampus der Uni Münster stattfinden.

08.02.2023 - 06.03.2023

Mein Jahresprojekt, der Film über die Sportjugend, ist voll im Gange. Lisa und Jana waren hier im SSB, um mit mir Marisa und Toto, die Hauptamt der Sportjugend und mich als FSJlerin, zu filmen. Die Dreharbeiten haben mit entsprechender Vorbereitung super funktioniert und haben sehr viel Spaß gemacht. Beim Filmen wurde viel gelacht, aber letztendlich konnten sich alle zusammenreißen und wir haben wir ein passendes Video gedreht.

Jetzt steht mir noch das Schneiden bevor, was oft eine mühselige Aufgabe ist. Wenn man aber alles geschafft hat, ist es umso cooler zu sehen was bei rausgekommen ist. Einen Termin für unsere Story-Verfilmung haben wir bereits gemacht. Diese findet im April statt. Danach geht es auf die Zielgerade und Ende April wird der Film planmäßig fertig sein. Ich freue mich auf die kommenden Ergebnisse.

 
 
Jana und ich

Jana und ich beim Drehen, gefilmt von Lisa :)

 

An dem gleichen Tag am Abend bin ich mit Toto nach Beckum gefahren, da er dort beim Jugendtag der Sportjugend Warendorf einen Vortrag über Schutzkonzepte gehalten hat. Trotz der Tatsache, dass ich den Vortrag schon öfter gehört habe, konnte ich wieder neue Dinge mitnehmen und finde es sehr spannend zuzuhören. Das Thema Prävention sexualisierter Gewalt im Sport ist nämlich sehr wichtig, weswegen ich es notwendig finde, dass so viele Menschen wie nur geht, sensibilisiert werden. Auch in weiterer Zukunft möchte ich noch mehr dazulernen.

Toto, Lia, Lisa, Jana und ich

Fließiges Überlegen für spannende Bewegte Kids Vorbereitungstreffen

Die Vorbereitungen für die Bewegten Kids Vorbereitungstreffen sind nun in vollem Gange. Das Leitungsteam bestehend aus Jana, Lia, Lisa Toto und mir hat sich getroffen, um den Teamern und Helfer*innen spannende Vorbereitungstreffen zu gestalten. Das erste Vorbereitungstreffen ist am 19.03. und findet hier, im Stadtsportbund, statt. Wir haben uns ein cooles Programm überlegt. Jana und ich haben nun die Aufgabe uns ein leckeres Mittagessen für alle zu überlegen.
Auch für die kommenden Treffen werden wir uns weiterhin zusammensetzen und sie ansprechend gestalten! :)

 

Am letzten Februarwochenende habe ich Marisa und Toto bei der Ansprechpersonen-Schulung unterstützt und mich v.a. um die Oranisation darum herum gekümmert.
Ich hatte aber auch die Möglichkeit in Gruppenarbeiten mitzuarbeiten und Ergebnisse vorzustellen. Bei dem Thema "Meine Rolle als Ansprechperson" konnte ich mitdenken und hatte eine netten Kleingruppe, in der wir spannende DInge herausgearbeitet haben.

Am Sonntag bekamen wir Besuch von Martin von der Fachberatungsstelle Zartbitter. Dieser brachte nochmal weiteren und neuen Input auch aus einer anderen Sicht mit in die Schulung. Täter*innen und Täter*innenstrategien sowie Krisenintervention und -management wurden an diesem Tag in den Blick genommen. Um diese komplexen Themenfelder zu bearbeiten wurde ein Film über Täter*innen als Einstieg geschaut und ausgewertet und die Gefühle der Betroffenen intensiv besprochen.

Ich konnte aus diesem Wochenende wieder sehr viel mitnehmen und Neues dazulernen. Ich fande es spannend auch die Perspektive aus einer Fachberatungsstelle zu hören. Sowohl der Samstag als auch der Sonntag hat mir sehr gefallen, auch wenn es zwischendurch sehr intensiv und viel war.

 
 
Stuhlkreis
Gruppenfoto

Gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt im Sport- ein Gruppenfoto für den Einsatz und das Engagement in den Vereinen darf nicht fehlen!

 

In nächster Zukunft steht nun das erste Bewegte Kids Vorbereitungstreffen bevor, die Gala des Sports sowie die Jugendvollversammlung und das Sporthelferforum. Es bedarf noch an ein bisschen Organisation, bei der ich mithelfen werde!

07.03.2023 - 24.03.2023

Endlich! Das von mir zusammengestellte Jahresrückblickheft ist angekommen. In diesem Heft werden alle Projekte der Sportjugend von Januar 2022 bis März 2023 präsentiert. In Zusammenarbeit mit unserem Grafik Designer Ralf Heyer, konnte dieses Heft nach langer Vorarbeit fertig gestellt werden. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden!

Aufgrund der Dicke des Heftes merkt man, dass Corona keinen großen Einfluss mehr auf die Realisierung der Projekte genommen hat und wir viel mehr machen konnten, auch ohne Maske. Dort finden sich unter anderem die J-Team Fahrt, ein Ausflug zur Spielemesse, PSG-Veranstaltungen, und, und, und. Der „Special-Mittelteil“ ist in diesem Jahr mein Bericht über Lisas FSJ, welchen ich gemeinsam mit ihr vorbereitet habe und welcher das Thema Ehrenamtsgewinnung aufgreifen soll. Ich freue mich schon sehr, dieses Heft bei der Jugendvollversammlung verteilen zu können.

Jahresheft

Das Jahresrückblickheft wird auf der Jugendvollversammlung vorgestellt!

 
Teamspiele

Die Teamer der Bewegten Kids bei einem Teamspiel im Hof des SSB :)

Das erste Bewegte Kids Vortreffen stand auch in diesem Monat an. Nach den lustigen Kennlern-Spielen „Zip, Zap“ und „Zugfahren“, angeleitet durch Jana und Jan, ging es weiter mit der Ausflugssuche für die Kinder während den Bewegten Kids. Neben dem Segeln auf dem Aasee, dem Besuch im Zoo und Bowling wurden auch Führungen einer Feuerwehrwache und im Preußenstadion vorgeschlagen.
Jetzt müssen Toto und ich uns bei den Anbietern informieren, nachfragen und buchen, damit wir den Eltern weitere Informationen geben können. Viele der Ausflüge gab es bereits im letzten Jahr, aber einige sind neu dazugekommen – eine bunte Mischung für Jede*n.

 

Jana und ich waren für das Mittagessen zuständig und haben leckere Hot Dogs vorbereitet. Die sind bei allen sehr gut angekommen! Nach der Mittagspause ging es weiter mit der Quiz Show „Wer stielt mir die Leitung?“ vorbereitet von Lia und Lisa. Die Teamer mussten sich gegen Toto beweisen und Fragen zum Thema „Aufsichtspflicht“ beantworten. So konnten sie beweisen, was sie in den letzten Jahren als erfahrene Bewegte Kids Teamer noch behalten haben. Das Konzept der Show ähnelt dem der Fernsehserie „Wer stielt mir die Show?“. Toto gewann knapp das Duell, Spaß hatte aber Jede*r.

Jetzt wollen Toto, Jana, Lia, Lisa und ich für das nächste Bewegte Kids Vortreffen etwas Spannendes für die Teamer organisieren.

Quizshow

Die Quizshow hat uns allen sehr viel Spaß gemacht! :)

 
GOP

Die Gala des Sports 2023 fand im GOP Münster statt.

Schick anziehen war ein Motto dieses Monats- am 20.03. hat die Gala des Sports im GOP stattgefunden. Auch ich war dort um den SSB zu unterstützen. Meine Aufgabe war es an diesem Abend die Preise und Geschenke an die Überreicher*innen angeben. Unter anderem an den OB Markus Lewe und SSB Vorständler Roland Wischermann. Den restlichen Abend verbrachte ich gemeinsam mit Jana, Ella und Jan (Vorstand Sportjugend) an unserem Tisch und wir schauten gespannt der GOP Show und den Ehrungen zu. Insgesamt war es ein langer, aber sehr spannender und neuer Abend für mich!

 

Etwas Neues für mich ist auch mein erster Kurs als Leitung. Von nun an werde ich den Dienstags-Eltern-Kind Kurs, den vorher Lisa geleitet hat, übernehmen. Meine erste Stunde lief sehr gut, denn die Kinder hatten viel Spaß in der Geräte Landschaft. Ich habe eine Rutsche aus einer großen Matte, die Taue zum Schwingen, die Ringe zum Schaukeln und eine Brücke zum Balancieren aufgebaut. Natürlich gab es auch viele Kleinmaterialien wie Bälle und Seile mit denen die Kinder sich austoben konnten. Ein Kind kam zu mir und tat so, als wäre das Seil eine Schlange. Daraufhin jagte es mich … Es ist sehr schön zu sehen was für eine blühende Fantasie Kinder haben! Mir macht der Kurs sehr viel Spaß und ich freue mich schon aufs nächste Mal!

Als nächstes steht das Sporthelferforum und die Jugendvollversammlung an. Dafür habe ich auch schon viel vorbereitet. Im nächsten Blog werde ich euch von den Veranstaltungen berichten :)

Social Media

Kontakt

Sportjugend im SSB Münster e.V.
Mauritz-Lindenweg 95
48145 Münster

0251/38347647 oder 0251/ 38347649
Kontakt