Unser FSJ mit Lisa Römelt

 
 

Seit dem 1. September 2019 bieten der SSB Münster und seine Sportjugend ein freiwilliges soziales Jahr an und ermöglichen es so jungen, engagierten Menschen ein Jahr lang hinter die Kulissen der Vereins- und Verbandsarbeit zu blicken.

Lisa Römelt, unsere derzeitige FSJ-lerin und Nachfolgerin von Lia Gersie berichtet hier regelmäßig über ihre Aktivitäten.

Staffelstabübergabe
 

01.09.2021 - 03.09.2021

Hallo,

ich bin die ,,Neue“. Mein Name ist Lisa Römelt. Ich bin 18 Jahre alt und habe seit dem 1.9. Lias Platz beim SSB als FSJlerin übernommen.

An meinem ersten Tag bin ich direkt in die Vorbereitungen für den Polit-Talk reingerutscht, der dann bereits 3 Tage später stattfand. So kam es, dass ich direkt an meinem ersten Tag ein Glücksrad und ein Spielfeld für das Spiel des Wahlkampflebens basteln durfte. Darüber hinaus durfte ich eine Präsentation mit den Fragen für die Politiker*innen erstellen.

Das Publikum

Das aufmerksame Publikum beim Polit-Talk

 

Abends haben wir uns teils per Zoom, teils in live mit Clara (Moderatorin des Abends und J-Teamerin), Matthias Bongard (WDR-Moderator), Michael Schmitz (SSB-Vorsitzender) und Lia getroffen, um alles noch einmal durchzusprechen und um die letzten Fragen von Clara und Matthias zu klären.

Zum Glück wurde die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg. Die Sorgen um die Zeit und ob wir denn auch rechtzeitig fertig werden würden, waren total unbegründet. Auch die vielen spontanen Fragen aus dem Publikum haben die Diskussionsrunde sehr lebendig gemacht.

Im Laufe des Jahres werde ich auch gemeinsam mit Toto wieder eine Veranstaltung zur Landtagswahl planen. Daher war es total super, dass ich jetzt schon Mal bei den Planungen und Vorbereitungen dieses Events mithelfen durfte.

06.09.2021 - 17.09.2021

In meiner zweiten Woche standen die Vorbereitungen für das thx *- Kino auf dem Plan. Mit diesem Event wird allen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern gedankt, die sich in der Jugendarbeit engagieren. Somit waren das Kino, die Getränke und die Speisen für alle Gäste kostenlos.

Für die Verwaltung der Gästeliste war ich zuständig. Mithilfe der Website eveeno konnte ich ganz leicht Zu- und Absagen eintragen und einen Überblick über die vielen Teilnehmer behalten.

Das Publikum

Das begeisterte Publikum am Mittwochabend

 

Insgesamt haben sich am Mittwoch 112 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler den Film ,,The Greatest Showman“ angesehen, am Donnerstag haben 91 Teilnehmer zu dem Film ,,Bohemian Rhapsody“ mitgefiebert.

An beiden Abenden waren unsere Gäste begeistert. Sowohl von den tollen Begrüßungsreden von Lia und unserem Oberbürgermeister Markus Lewe, als auch von dem schönen Ambiente.

Organisiert wurde diese Veranstaltung von Hanna Böhm und Dieter Schmitz vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien, von Manuel Niggenaber aus dem Regionalbüro Ost im Bistum Münster, von Andreas Czarske aus dem Evangelischen Kirchenkreis Münster und natürlich von Toto, meiner Vorgängerin Lia und mir.

Das J-Team

Das J- Team in einer angeregten Diskussionsrunde 

Ein Workshop zu dem Thema Nachhaltigkeit folgt dem thx* - Kino. Am Samstag beschäftigten sich einige J- Teamer mit dem Thema Nachhaltigkeit. Dafür ist extra aus Duisburg Raphaela Tewes von der Sportjugend NRW angereist. Sie hat diesen Workshop organisiert und geleitet.

Mithilfe der Methode: ,,Zeig dein Profil“ haben wir zunächst verschiedene Vereine gezeigt, um einen Einblick in die Aufstellung der Münsteraner Vereine zu bekommen. Anschließend haben wir Ideen und Ziele gesammelt, wie ein nachhaltiger Verein aussehen könnte.

 

Darunter war zum Beispiel ein Pixi-Buch als Nachhaltigkeitsführer für Vereine. Beinhalten sollte das zum Beispiel eine Checkliste für nachhaltige Bälle und Sportmaterialien. Diese Idee haben wir Raphaela mit nach Duisburg gegeben.

Hier bei der Sportjugend haben wir uns vorgenommen, die alten und verwaschenen Teamer- Shirts der Bewegten Kids zu Turnbeuteln oder ähnlichem zu recyceln.

Unsere Ideen

Unsere gesammelten Ideen

 

In der anschließenden Woche stand mein erstes FSJ Seminar in Hinsbeck an. Dort habe ich von Montag bis Freitag viele andere motivierte FSJlerinnen und FSJler, Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sportjugend NRW kennengelernt und mich mit ihnen über verschiedene Themen ausgetauscht. Im Vordergrund stand dabei zu lernen, was mich im FSJ erwartet, wie ich mein Jahresprojekt gestalte und das Absolvieren des ÜL- Basismoduls. Umgesetzt haben wir diese Themen sehr spielerisch und konnten daher einen großen Pool an Ideen, wie man Inhalte kreativ an Kinder und Jugendliche vermittelt aus der Woche mitnehmen.

20.09.2021 - 22.10.2021

In der Woche nach meinem FSJ Seminar habe ich mich um die Gestaltung des Flyers Bewegungsförderung im Vorschulalter gekümmert. Zuvor hatte ich schon in der riesigen Datenbank des LSBs nach geeigneten Fotos gesucht. Diese habe ich dann mithilfe dem Programm Inkscape in einen Flyer eingefügt. Auch die Formatierung der Texte durfte ich eigenständig übernehmen.

Eine Woche später wurden uns die fertigen Flyer zugeschickt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, und ich habe gemerkt, dass mir diese Arbeit sehr viel Freude bereitet hat. Demnächst werde ich mich gemeinsam mit Toto und Marisa um den nächsten Flyer zu den Qualifizierungen im Sport für Jugendliche kümmern.

Flyer

Der fertige Flyer

 

Im Rahmen meiner Bildungstage, die ich in meinem FSJ absolvieren muss, habe ich an einem Aufbaumodul zur Übungsleiter - C Qualifizierung teilgenommen. Dabei habe ich viele detaillierte Planungs- und Durchführungstipps für eine Breitensportstunde erhalten. Darüber hinaus gab es viele Informationen zu sportmedizinischen Inhalten. Wir haben täglich viel Sport gemacht und so z.B. viele unterschiedliche Sportmaterialien kennengelernt und erprobt.

Dirk Henning, der Projektkoordinator des SSB Münsters hatte am 02.10.2021 einen Aktionstag zum Thema Deutschen Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung geplant. Ich als FSJlerin, durfte an diesem Tag ebenfalls teilnehmen. Der Tag begann mit einem theoretischen Teil, bei dem Sportabzeichen Prüfer*innen lernten die Behinderungsklasse eines Menschen einzuschätzen, um so geeignete Übungen auszuwählen. Nachmittags haben wir dann selber die verschiedenen Disziplinen ausprobiert. Wir sind einen Rollstuhlparcour gefahren und sind blind in eine Weitsprunggrube gesprungen.

 
 
Der Jugendvorstand

Die Vorständler*innen der Sportjugend bei einer Vorstandssitzung

Am 5.9.2021 stand zunächst die Vorstandssitzung der Sportjugend und am darauffolgenden Tag die des SSB an. Bevor mein FSJ startete durfte ich bereits an einer digitalen Vorstandssitzung der Sportjugend teilnehmen. Daher wusste ich schon ungefähr, was mich erwartet. Es wurden Förderanträge genehmigt, über unsere Klausurtagung am 22.10-24.20.2021 gesprochen und die Sitzungstermine für das nächste Jahr festgelegt. Ich konnte dem Vorstand auch schon meine Jahresprojektidee vorstellen.

 

Ein bisschen anders, aber auch sehr interessant war dann die Vorstandssitzung des SSBs am Mittwoch. Einen Teil des Vorstandes habe ich zu dem Zeitpunkt bereits schon kennengelernt. Umso besser war es daher, dass ich nun einmal fast alle Vorständler*innen kennenlernen durfte.

Auch an diesem Abend wurden über die unterschiedlichsten Themen diskutiert und sich angeregt ausgetauscht. Inhaltlich ging es auch um die Sanierung der Geschäftsstelle und über das Projekt Ökoprofit, an dem der Stadtsportbund teilnimmt, um nachhaltiger zu werden.

 
 

Am 17.10. ging es für Toto, Ella (Vorständlerin), Karla (Teamerin der Bewegten Kids) und mich zur Spielemesse nach Essen. Dort haben wir viele Spiele ausprobiert, um die besten Spiele dann im Sommer 2022 im Rahmen der Ferienbetreuung Bewegten Kids durchzuführen.

Wir Jugendlichen durften die verschiedensten Spiele testen und haben sie anschließend gemeinsam bewertet. Wenn uns ein Spiel sehr gut gefallen hat, haben wir dieses gekauft. Die Zeit verging dabei, wie im Flug. Es hat sehr großen Spaß gemacht so viele unterschiedliche und neue Spiele kennenzulernen.

Spielemesse

V.r.n.l. Ella, Karla und ich mit unseren neuen Spielen

 

Wie in jedem Jahr standen auch weitere Vorbereitungen zu Klausurtagung der J- Teamer in Hachen an. Das Motto dieses Wochenendes ist der Umgang miteinander. Gemeinsam mit den J- Teamern möchten Toto und ich Verhaltensregeln formulieren. Dafür haben wir vorab das Programm geplant. Auch ich werde zwei Spiele und zwei Ideen-Sammel-Runden anleiten. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Spiele bei den J- Teamern ankommen und welche konkreten Ideen wir herausarbeiten werden.

22.10.2021 - 25.11.2021

Meinen letzten Blog habe ich mit den Vorbereitungen zur Klausurtagung beendet. Nun liegt das Wochenende hinter uns und ich bin sehr zufrieden. In meinen Ideen-Sammel-Runden haben wir tolle und neue Ideen herausarbeiten und so das Jahr 2022 planen können.

Zuvor stand ich bisher nur vor Kindergruppen als Trainerin und habe ihnen verschiedene Spiele und Bewegungsabläufe erklärt. Diesmal waren die Altersklasse und die Themen etwas anders. Ich war das Wochenende über sehr aufgeregt und nervös, wie die J- Teamer mich und auch meine vorbereiteten Einheiten finden würden. Aber: Übung macht den Meister!

J-Teamer bei einem Spiel

Die J-Teamer beim Lösen des "Gordischen Knotens"

 

Ich habe an dem Wochenende sehr viele Tipps, auch von den J- Teamern erhalten, wie ich vor einer Gruppe auftrete, wie man in Diskussionsrunden die Leitung behält, usw. Mich hat dieses Wochenende also vorangebracht, und ich fühle mich jetzt besser gewappnet, wenn ich im November und Dezember in Schulen das Thema Rechte und Pflichten eines Übungsleiters den Schülern vorstelle.

Wie bereits angekündigt stand in der Woche nach der Klausurtagung das Erstellen und Entwerfen des Flyers für Qualifizierungsangebote im Sport für Jugendliche 2022 an. Die bereits ausgesuchten Bilder habe ich in den Flyer eingefügt und mich um die Formatierung gekümmert. In diesem Jahr werden auch andere Qualifizierungsangebote gemacht, sodass ich die einzelnen Qualifizierungen unterschiedlich anordnen musste. Diesmal hat mir diese Arbeit fast noch mehr Spaß gemacht, weil ich zum einen wusste, wie man mit dem Programm Inkscape umgeht und zum anderen, weil ich diesmal mehr Freiraum in der Gestaltung des Flyers hatte.

Wie bereits meine Vorgängerinnen durfte ich mich auch mit der thematischen Zusammenstellung des Jahresrückblicks für das Jahr 2021-2022 beschäftigen. Zunächst habe ich Kontakt mit dem Grafikdesigner der Sportjugend aufgenommen. Mit ihm habe ich konkrete formale Absprachen getroffen, damit die Zusammenstellung der Artikel und Bilder für ihn am Ende so einfach wie möglich wird.

Nun ging für mich die eigentliche Arbeit los. Angefangen habe ich damit, die Artikel der Sportjugend Website zu sichten, zu bearbeiten und eventuell mit anderen Artikeln zu verbinden. Anschließend habe ich mich um die Bildauswahl gekümmert, denn was ist schon ein Heft ohne Bilder?

Immer wenn nun ein weiteres Event oder Ähnliches stattfindet schreibe ich einen Artikel darüber und füge ihn der Datei hinzu. Am Anfang nächsten Jahres (2022) habe ich dann alle Artikel komplett, sodass abschließend alles zu einem fertigen Heft verarbeitet werden kann.

 
 

Auch bei dem Thema Nachhaltigkeit ging es in der Sportjugend weiter. Bei dem zweiten Nachhaltigkeitsworkshop haben wir uns einen konkreten Plan gemacht, welche Projekte wir realisieren wollen und wann wir diese im Jahr 2022 durchführen.

Der zweite Nachhaltigkeitsworkshop

Die AG Nachhaltigkeit beim Planen der Projekte

Noch in diesem Jahr möchten wir deshalb Nachhaltigkeitshacks auf Instagram hochladen und eine Bastelanleitung erstellen, z.B. wie man aus alten T-Shirts Turnbeutel herstellt. Ich darf gemeinsam mit Toto die Koordinierung dieser AG und somit auch die Koordinierung der Projekte übernehmen. Gemeinsam mit den J-Teamern werden wir Jugendlichen also mit Unterstützung von Toto die Sportjugend in Sachen Nachhaltigkeit vorantreiben.

 

-Falls ihr ihn noch nicht gesehen habt: der erste Nachhaltigkeitshack wurde übrigens am 16.11.2021 hochgeladen.-

Auch die Vorbereitungen für die Berlin-Fahrt 2022 mussten dringend beginnen. Die Fahrt wollen wir, wie im letzten Jahr (2020), mit Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren durchführen, um mit ihnen über Politik zu reden und um ihnen ein Verständnis von Demokratie zu vermitteln.

Als erstes haben wir uns um die Buchung einer Jugendherberge gekümmert. Das war leichter gesagt, als getan. Wenn man eine Gruppenreise für ca. 20 Personen buchen will, muss man sich zeitig darum kümmern, um auch genügend Zimmer und einen Seminarraum zu bekommen. Nachdem wir der Jugendherberge viele Terminvorschläge gemacht haben, konnten wir uns endlich einigen. Danach haben wir uns um die Programmplanung gekümmert. Wir wollen unter dem Titel „Demokratie und Toleranz“ politische Bildung in Berlin betreiben. Dieses Motto gibt bereits einen klaren Rahmen für die Programmgestaltung vor.

In jedem FSJ ist es Pflicht ein Jahresprojekt zu absolvieren. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit den J-Teamern der Sportjugend Münster ein Actionbound zur Landtagswahl auf die Beine zu stellen. Falls ihr nicht wisst, was ein Actionbound ist, erkläre ich das einmal kurz. Ein Actionbound ist eine digitale Schnitzeljagd. Dafür benötigt man nur ein Smartphone und die Lust, sich zu bewegen. Man läuft zu bestimmten Orten und löst dort Rätsel, nimmt an Umfragen teil, hört sich Audiodateien an oder lässt sich von einem kurzen Videoclip ein wichtiges Thema erklären. Wir wollen nun versuchen, dass sich Jugendliche mithilfe unseres Actionbounds spielerisch mit der Landtagswahl auseinandersetzten.

Gemeinsam mit einem Kameramann  werden wir uns nun an die Arbeit machen. Bei unserem ersten Treffen, will uns Simon (der Kameramann) einmal erklären, was man alles mit dem Programm Actionbound machen kann.

Ich bin schon sehr gespannt, wie wir das Projekt gemeinsam auf die Beine stellen. Da das Projekt mein Jahresprojekt ist, werde ich (aber immer noch gemeinsam mit Toto) die Koordinierung dieses Projektes übernehmen. Ich bin sehr aufgeregt und freue mich über die Verantwortung, die ich nun übernehmen darf. Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten, wie wir mit der Planung vorankommen.

26.11.2021 - 23.12.2021

1, 2 oder 3? Das war die Frage, die ich den Schülern der Mathilde Anneke Gesamtschule häufig gestellt habe. Am 26.11.21 und 3.12.21 habe ich dort den Schülerinnen und Schülern das Thema Rechte und Pflichten eines Übungsleiters vorgestellt. Zuvor war ich sehr nervös, ob die Schüler mich überhaupt als Respektperson behandeln würden. Einerseits bin ich nur zwei Jahre älter, andererseits war ich bis vor kurzem auch noch Schülerin. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, mit den Schülerinnen und Schülern über die verschiedensten Situationen bei einer Übungsstunde zu diskutieren, um ihnen so mehr Sicherheit zu geben. Die Zeit verging dabei wie im Flug. Nach diesen zwei Unterrichtsstunden fühle ich mich in meiner Berufswahl bestärkt. Das Unterrichten und das Anleiten von Kindergruppen macht mir sehr viel Spaß, sodass ich nun weiß, dass Grundschullehramt auch ein Beruf für mich sein kann.

 
 
Lisa

Die Unterrichtsstunden fanden im Klassenraum statt

 

Für eine starke Präsenz auf Veranstaltungen durfte ich erneut mit dem Grafikdesigner der Sportjugend Münster Kontakt aufnehmen und ihn um eine Bestellung von neuen Rollups für die Sportjugend bitten. Rollups sind einfach aufzubauende Werbeträger, die man einrollen kann. Nachdem die optischen Dinge geklärt waren, ging es um die Funktion dieser Rollups. Gemeinsam mit dem Grafikdesigner haben wir das passende Modell ausgewählt, bei dem man den Druck, also die Werbefläche, einfach tauschen und auswechseln kann. Als die fertigen Rollups dann endlich geliefert wurden, konnte sich das Ergebnis sehen lassen!

 
 
Das Interview

Lia und ich bei dem Interview

In dem bereits angekündigten Jahresrückblick 2021-2022, den ich Inhaltlich zusammenstellen darf, werde ich auch über das FSJ meiner Vorgängerin Lia Gersie berichten. Dazu habe ich ein Interview mit ihr geführt, um zu erfahren, wie Lia auf ihr Jahr zurückblickt. Ich habe mir im Vorhinein einige Fragen überlegt, mit denen ich Antworten und Erkenntnisse über ihre Entwicklung beim Stadtsportbund erfahren kann. Das Interview habe ich zuvor mit meinem Handy als Audiodatei aufgenommen, um es anschließend abzutippen. Das war aber leichter gesagt als getan. Ein Interview zu verschriftlichen kostet einiges an Zeit. In einem Gespräch redet man meistens nicht in grammatikalisch korrekten Sätzen, sondern eher umgangssprachlich. Diese Worte in Schrift umzuwandeln war doch etwas anspruchsvoller, da ja auch der Jahresrückblick nicht aus 6 Seiten Interview bestehen sollte. Schließlich habe ich es doch geschafft, Lias Worte in passende Sätze zu verwandeln.

 

Für super Interessierte: Der Jahresrückblick mit dem Interview erscheint übrigens auf der Jugendvollversammlung am 24. März 2022.

Am 07.12.2021 fand dann das erste Treffen für das Projekt „Ein Actionbound zur Landtagswahl“ statt. Zu Beginn hat uns Simon, der Kameramann, einiges über das Programm Actionbound erzählt und uns so nahegebracht, was wir alles damit machen können. Danach haben wir uns gemeinsam eine Zielsetzung überlegt, auf die wir hinarbeiten wollen.

Wir haben uns das Ziel gesetzt Jugendlichen -also unsere Altersgruppe- über die Wahlprogramme und die Kandidaten für das Jahr 2022 aufzuklären. In Ansätzen wollen wir auch thematisieren, wie die Wahl aufgebaut ist und die Jugendlichen selbst zu Wort kommen lassen, indem sie ihre Meinung äußern können.

Bei unserem zweiten Treffen am 21.12.2021 haben wir uns dann an die konkrete Ideenfindung gemacht. Aufgrund der aktuellen Coronalage haben wir uns aber spontan dazu entschieden, das Treffen digital über Zoom durchzuführen. Daher habe ich mich mit Miro-Board, einem riesigen digitalen Flipchart auseinandergesetzt. Mithilfe dieses Flipcharts konnten wir gemeinsam viele Ideen sammeln und diese direkt für alle sichtbar auf dem Miro-Board notieren. Auch in Kleingruppen konnten wir einfach unsere Ideen gemeinsam auf das Flipchart schreiben.
Ich war vor diesem Treffen sehr aufgeregt, weil wir sehr spontan entschieden haben, die Veranstaltung digital stattfinden zu lassen. Darüber hinaus war es auch meine erstes Zoom- Meeting, das ich moderiert habe. Am Ende war ich aber sehr zufrieden, wie das Treffen gelaufen ist. Ich habe wertvolle Tipps bekommen, wie man nun eine Zoomsitzung moderiert und wie man mit Miro arbeitet.

 
 
Das Miro-Board

Das Miro-Board mit unseren gesammelten Ideen

 
Unsere Planungen

Die Programmplanung für die Berlin-Fahrt 2022

Auch die Planungen für die Berlin-Fahrt 2022 gehen weiter. Am 14.12.2021 hat sich das Planungsteam, bestehend aus Lia, Toto und mir ein weiteres Mal getroffen, um sich ein Programm für die 4-tägige Fahrt zu überlegen. Wir haben damit begonnen, alle Programmvorschläge erstmal zu sammeln. Danach haben wir versucht alles schon in eine grobe Reihenfolge zu bringen. Wir haben uns dabei an den folgenden Fragen orientiert: Was passt zum Thema? Was passt eher weniger zum Thema? In welche Richtung wollen wir gehen? Da es in Berlin sehr viele Gedenkstätten oder Bildungsorten zu dem Thema Demokratie und Toleranz gibt, werden wir uns sicherlich auf einige beschränken müssen.

 

Schlussendlich konnten wir uns ein tolles Programm für die vier Tage zusammenbasteln. Einige Highlights unserer Fahrt sollen auf jeden Fall die Diskussion mit Maria Klein-Schmeink (Abgeordnete der Grüne im Deutschen Bundestag) über Demokratie und Toleranz und der Besuch der Gedenkstätten Marienborn und der Bernauerstraße sein.

Nun geht für Toto und mich die eigentliche Arbeit los. Wir werden im neuen Jahr alle Programmpunkte, die wir uns überlegt haben, anfragen und buchen.

03.01.2022 - 27.01.2022

 
 
Die Kommunikation

Über den Laptop lassen sich Nachrichten leichter verschicken.

 Auch das dritte Treffen der Projektgruppe Actionbound zur Landtagswahl fand am 11.01.2022 in digitaler Form statt. Im Vorfeld konnte ich wieder mit Miro ein riesiges digitales Whiteboard erstellen, das uns bei dem Meeting unterstützt. Bei dem Treffen haben wir weitere Fragen geklärt, wie der fertige Actionbound aussehen soll. Wir haben uns dazu entschieden eine Geschichte zu der Schnitzeljagd zu erzählen. Diese Geschichte habe ich am nächsten Tag mit der ehemaligen FSJlerin und J-Teamerin Lia geschrieben. Unser nächstes Treffen haben wir für den 08.02.2022 terminiert. Weil bis dahin aber ziemlich viel Zeit verloren geht, haben wir über WhatsApp und eine Doodle-Umfrage Kleingruppen gebildet, die sich um die einzelnen Abschnitte der Schnitzeljagd kümmern und diese erarbeiten.

 

So können wir die Zeit effektiv nutzen, auch wenn wir uns nicht treffen. Ich habe in diesem Zeitraum oft über WhatsApp Kontakt mit den J-Teamern gehabt, Fragen beantwortet und Fragen an Simon (den Kameramann) weitergeleitet. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Auch wenn man im Homeoffice sitzt, hat man so die Möglichkeit, sich mit den J-Teamern auszutauschen.

 
 

Am Donnerstag und Freitag (13.01.-14.01.2022) fand die Klausurtagung der Geschäftsstelle des SSBs statt, an der ich auch teilnehmen durfte. Dort haben wir uns zum einen mit der Jahresplanung und zum anderen mit dem Thema: Wie wollen miteinander umgehen und Prozesse noch besser gestalten? beschäftigt. Diese zwei Tage fanden in Präsenz in der Geschäftsstelle statt. Der gemeinsame Austausch war sehr interessant. Wir haben Lösungsansätze entwickelt, wie wir z.B. unser Ablagesystem besser gestalten oder uns besser über verschiedene Themen austauschen können. Dabei durfte ich meine Ideen und Vorschläge vorstellen und auch aus meiner Perspektive als FSJlerin berichten.

 
 
Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle

Die Klausurtagung fand im Konferenzraum statt

 
 
 
 
 
Die Diskussionsrunde

Die J-Teamer bei einer angeregten Diskussion

Auch bei dem Thema Nachhaltigkeit ging es in der Sportjugend weiter. Am Sonntag, den 16.01.2022 haben wir uns erneut getroffen. Diesmal ging es aber nicht um unsere Projekte, sondern um eines der EU. Das „Peer Parliament“ ist ein Aufruf der EU, Fragen und Ideen zu verschiedenen Themen der Nachhaltigkeit in einer Kleingruppe zu diskutieren und diese Ergebnisse anschließend an die Europäische Kommission zurückzumelden. Zu diskutieren gab es drei verschiedene Themenfelder:

"Wie wir uns (fort-)bewegen?“
„Wie wir die Energiewende nachhaltig und gerecht gestalten?“
„Wie wir essen und konsumieren“

 

Für unsere Auftaktveranstaltung haben wir uns für das Thema: „Wie wir essen und konsumieren entschieden“. Zu Beginn haben wir Texte bekommen, aus denen wir unsere Informationen für die Diskussion ziehen konnten. Anschließend wurden uns 4 Lösungsansätze vorgeschlagen über die wir diskutieren sollten. Während unserer Diskussionen konnten wir uns in die Lage der Politiker hineinversetzten und über „die gleichen Probleme wie sie“ diskutieren. Besonders gut fand ich dabei, dass wir nach jeder Diskussionsrunde Kompromisse gefunden haben, mit denen alle zufrieden waren.
Das Diskutieren hat uns J-Teamern so viel Spaß bereitet, dass wir uns auf weitere Treffen geeinigt haben, um auch noch über die anderen Themen: „Wie wir uns (fort-)bewegen“ und „Wie wir die Energiewende nachhaltig und gerecht gestalten?“ zu diskutieren.

 
 
Die Ergebnisse

Auf unsere Ergebnisse waren wir sehr stolz

 
 
 
Kinder stark machen

Unsere Ergebnisse zu dem Thema KSM

 
 
Die Zitatewand

Eine "Zitatewand" für lustige Sprüche durfte auch nicht fehlen

Die bisherige Zeit beim SSB verging für mich wie im Flug. Das merke ich besonders daran, dass in der Woche vom 17.01. bis 21.01.2022 schon mein Zwischenseminar in Hinsbeck anstand. Dort habe ich die FSJler*innen aus meinem letzten Seminar wiedergesehen und konnte mich mit ihnen über die verschiedensten Themen (z.B. Arbeiten im Homeoffice; Voranschreiten der Jahresprojekte usw.) austauschen.
Wir haben auch viel über die Themen Kinder stark machen (kurz KSM), Prävention sexualisierter Gewalt (kurz PsG) und Resilienz gesprochen. Aus diesem Seminar habe ich Anregungen und kleine Übungen mitgenommen, mit denen man Kinder stark machen kann, damit sie ich selber besser vor sexualisierter Gewalt schützen können. Beispielsweise können sie mit einem größeren Selbstbewusstsein und einer lauten und starken Stimme auf sich aufmerksam und ihre Grenzen zeigen.
Auch das Thema Resilienz war sehr spannend. Resilienz bedeutet, dass Menschen entsprechend Widerstandskraft besitzen, um Herausforderungen zu meistern. FSJler*innen im Sport sind meist als Trainer aktiv. Dabei werden sie mit den verschiedensten Situationen und Personengruppen konfrontiert. Besonders in der Coronazeit ist es wichtig, sich nicht „unterkriegen zu lassen“ und sich immer auf neue und ungewohnte Situationen einzustellen. Auch ich habe durch diese Einheiten zu Resilienz mehr über mich selbst nachgedacht und einiges über meine „Widerstandsressourcen“ und meine sogenannten „Energie takers“ gelernt.

 
 
 

Und weil es so schön heißt: „The same procedure as every Year“, mussten nun die Vorbereitungen für die Bewegten Kids 2022 beginnen. In den letzten Wochen haben bei uns einige Eltern angerufen, um sich nach unserer Ferienfreizeit zu erkundigen. Leider konnten wir diese bisher nur auf „später“ vertrösten, weil wir immer gemeinsam mit den Teamern die Planungen im Frühjahr beginnen.

Das Logo der Bewegten Kids
 

Dieses „später“ fand dann am 27.01.2022 statt. An diesem Tag haben Toto, Jana, Lia und ich uns zu einem ersten „Leitungsteamtreffen“ getroffen. Wir vier werden im Sommer die Leitungsteamer sein und somit die Organisation im Hintergrund erledigen und immer für Fragen parat stehen. Bei diesem ersten Treffen haben wir uns einen groben Überblick verschafft, wie die Situation im Sommer aussehen könnte. Daher, dass wir nun keine OGS- Betreuung mehr sind und Corona immer noch nicht verschwunden ist, kommen einige Herausforderungen auf uns zu.

Wir haben uns auch überlegt, welche Teamer wir für den Sommer anfragen wollen und welche uns konkret im Leitungsteam unterstützen könnte.

Die bereits bei den Teamern bekannten Vorbereitungstreffen mussten auch inhaltlich geplant werden. Wir haben uns daher überlegt, was die Teamer der Bewegten Kids 2022 natürlich wissen müssen. Diese Dinge wollen wir dann in den 5 Vorbereitungstreffen thematisieren.

Natürlich können wir den Eltern nun keine wirklich genaueren Informationen geben. Wir haben uns aber zumindest schon einen Überblick verschafft und mit der Planung begonnen.

01.02.2022 - 28.02.2022

Hallo zurück! Diesmal beginne ich meinen Blog mit einem kurzen Bericht über die Vorstandssitzung der Sportjugend am 01.02.2022. Dort haben wir unter anderem den Haushaltsplan für das Jahr 2022 und einige Förderanträge beschlossen. Außerdem konnte ich auch von meinem Jahresprojekt berichten. Die Planungen für die Jugendvollversammlung standen an diesem Tag auch auf der Tagesordnung. Diese findet am 24. März im „Gräftenhof“ im Mühlenhof-Museum statt.

Der Vorstand

Der Vorstand bei der Planung der Jugendvollversammlung.

 
Der Instagram-Account der Sportjugend Münster

Der Instaram-Account der Sportjugend Münster

 
 

Seit dieser Vorstandssitzung habe ich die Aufgabe bekommen, die Pflege des Instagram-Account der Sportjugend Münster nun komplett zu übernehmen. Die zuständige Vorsitzende hat sich nämlich dazu entschieden, sich im März nicht wieder zur Wahl aufstellen zu lassen.

Da ich seit Beginn meines FSJs schon ab und zu etwas gepostet habe, weiß ich jetzt schon mal, was auf mich zukommt. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die Verantwortung, die mir übertragen wird.

 

Eine Woche später fand auch ein weiteres Treffen mit dem J-Teamern zu meinem Jahresprojekt statt. Wir haben uns zuerst darüber ausgetauscht, wie die einzelnen Gruppen mit der Erarbeitung der Inhalte vorankommen und uns dann überlegt, Preise an Teilnehmende unseres Actionbounds zu verlosen. Als wir dann noch einige organisatorische Fragen geklärt haben, konnten wir dann einen Termin im März festlegen, an dem wir den Actionbound gemeinsam erstellen und finalisieren.

Bis dahin, werden wir noch weiter an den einzelnen Bounds arbeiten, um im März auch alles parat zu haben, wenn es darum geht den Bound zu digitalisieren.

 
 
Die Planungen für mein Jahresprojekt

Die Planungen für mein Jahresprojekt

 

Auch die Geschichte werden Clara (J-Teamerin) und ich vorher noch drehen. Dazu haben wir uns mit dem Kameramann Simon verabredet und hoffen, dass unser Schauspielerisches Talent für den Dreh ausreicht. Ihr könnt euch also auf 2 „Möchtegernschauspieler“ freuen, die ihr Bestes geben!! ;))

Endlich kann ich euch auch ein Update von dem Jahresrückblick 2021-2022 geben. Nachdem im Februar noch Veranstaltungen stattgefunden haben, wie das „Peer Parliament“ und eine Ansprechpersonenschulung, hatten wir endlich alle Artikel zusammen. Nach mehreren prüfenden Blicken, ob auch alles richtig geschrieben und in der passenden Reihenfolge ist, habe ich die Artikel und Fotos unserem Grafikdesigner geschickt. Er verwandelt die Inhalte dann in ein schönes Heft.
Der Jahresrückblick wird übrigens auf der Jugendvollversammlung am 24.03.2022 erscheinen.

Dort könnt ihr euch von unseren vielen spannenden Projekten, Veranstaltungen und Aktivitäten inspirieren lassen. ;)

Der Februar ist für mich, wie im Flug vergangen. Der Hauptfokus lag in diesem Monat stark auf der Vorbereitung, der im März anstehenden Projekte und Treffen. Zum einen wird in diesem Monat (hoffentlich) mein Jahresprojekt finalisiert, zum anderen starten dann auch die Vorbereitungstreffen für die Bewegten Kids 2022. Aber auch die Jugendvollversammlung und das Sporthelferforum dürfen nicht vergessen werden.
Ihr könnt euch in meinem nächsten Blog also auf spannende Berichte über viele Veranstaltungen freuen!!

01.03.2022 - 31.03.2022

1;2 oder 3? Diese Frage dufte ich erneut Schüler*innen stellen, die Sporthelfer*in werden möchten. Diesmal war ich dafür an der Gesamtschule Münster Mitte. Mittlerweile kann ich diese Einheit fast „im Schlaf“. Trotzdem hat es mir aber wieder sehr viel Freude bereitet wieder an einer Schule zu sein und zu unterrichten.

Aber nicht nur Schule stand im März auf dem Programm. Ich durfte auch gemeinsam mit unserer J-Teamerin Clara vor der Kamera stehen und unsere Geschichte für unseren Actionbound drehen. Zuvor bin ich zu allen „Drehorten“ gefahren und habe mir überlegt, aus welcher Perspektive wir welche Szene drehen. Das Schauspielern hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir haben den ganzen Tag das Lächeln kaum aus dem Gesicht bekommen. Manchmal macht man auch einfach super lustige Versprecher ;)). Trotzdem haben wir alle Szenen erfolgreich drehen können.

Filmbild

Für die Dreharbeiten haben wir extra unsere J-Team Pullis angezogen.

 
 
 
Unser Actionbound

So wird unser Actionbound übrigens am Ende aussehen. ;)

Eine Woche später fand dann schon unser „großes“ Treffen statt. Wir sind morgens mit allen technischen Geräten angereist, die wir auftreiben konnten und haben uns an die Arbeit gemacht, um den Actionbound zu erstellen. Leider hatten wir an dem Tag krankheitsbedingte Ausfälle, weshalb wir den Actionbound nicht komplett fertig stellen konnten.
Deshalb werden wir uns in einer kleineren Gruppe erneut treffen, um dann auch den Rest in unseren Actionbound einzufügen.

Ich bin trotzdem sehr glücklich zu sehen, was wir bisher auf die Beine gestellt haben. Auch wenn wir nur einen kleinen Einblick in unseren fertigen Actionbound erhaschen konnten, habe ich gemerkt, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat.

Anfang April werden wir unseren Actionbound hoffentlich fertig haben und testen. Darauf bin ich schon sehr gespannt!!

Danach geht es direkt in die Bewerbungs-Phase. Wir werden über (alle) Kanäle Werbung für unseren Actionbound schalten. Das Vorbereiten der Werbung war ebenfalls eine Aufgabe, die ich im März übernommen habe.

 

Und auf eine Veranstaltung folgt direkt die Nächste. Am 24. März fand die Jugendvollversammlung der Sportjugend Münster im „Gräftenhof“ des Mühlenhof- Museums statt. Für mich war es die erste „Großveranstaltung“, die ich in meinem FSJ mitorganisieren und durchführen durfte. Ich war vor der Veranstaltung sehr nervös, da ich auch den Actionbound und die Berlinfahrt vor den Politiker*innen und den Vereinsvertreter*innen vorstellen würde.

Zum Glück hat die Jugendvollversammlung aber reibungslos geklappt. Besonders die eindrucksvolle Kulisse hat für ein schönes Ambiente gesorgt. Vor allem, als ein Pfau unsere Veranstaltung besuchte. ;)

Die JVV im Gräftenhof

Die Jugendvollversammlung 2022 im "Gräftenhof" des Mühlenhof-Museums.

 
 
 
Die Moderatorinnen

Mit ein paar Karteikarten als Gedankenstütze, lief die Moderation reibungslos ab.

Kurz nach der Jugendvollversammlung war dann schon der 30. März. An diesem Tag fand endlich das lang angekündigte Sporthelferforum 2022 statt. Ich hatte bei dieser Veranstaltung die Aufgabe - gemeinsam mit Jana - die Sporthelfer*innen durch den Tag zu moderieren. So überlegten Jana und ich uns zuvor einen Ablaufplan und coole Sprüche, die bei den Sporthelfer*innen gut ankommen würden.
Wie vor eigentlich jeder Veranstaltung war ich sehr nervös. Zuvor habe ich noch nie vor knapp 100 Leuten gesprochen. Zum Glück kannte ich schon einige Sporthelfer*innen aus meinen Schulbesuchen, sodass ich nicht vor 100 Fremden stand.

Das moderieren hat mir sehr viel Freude bereitet, und ich bin sehr froh darüber hier bei der Sportjugend in Münster die Möglichkeit dazu bekommen habe, mich auszuprobieren und neue Herausforderungen zu bewältigen.

 

Nach dem „Power-März“ bin ich nun etwas erschöpft, aber auch sehr erleichtert und glücklich. Wir haben alle Veranstaltungen gut „über die Bühne“ bekommen und können uns nun den im April und Mai anstehenden Projekten und Events widmen.

Social Media

Kontakt

Sportjugend im SSB Münster e.V.
Mauritz-Lindenweg 95
48145 Münster

0251/38347647 oder 0251/ 38347649
Kontakt